Home
Über uns
News
Wurfplanung E-Wurf
Imaya
Bayola
Zucht
C-Wurf
D-Wurf
Impressum


Besucherzahlen
Januar 2019

Die siebente und die achte Lebenswoche

 

       

 

 

 

 

 

 

 

 

Die sechste Lebenswoche

Nun geht es täglich raus in den Welpengarten. Hier wird getobt und gespielt, gerauft und gerannt. Die Lütten werden jetzt mit jedem Tag lebendiger.

Sie haben eine Autofahrt erlebt, wir waren zum Tierarzt und sie haben Ihre kleine Puppyimpfung erhalten gegen Parvovirose und Staupe und sie haben Ihren Microchip bekommen. Alle waren sehr tapfer und haben nicht mal gejammert. Anschließend haben wir noch eine kleine Fahrt ins Grüne unternommen, damit sie auch das Autofahren kennenlernen und es positiv verknüpfen.

Nun toben sie wieder auf ihrem Abenteuerspielplatz herum und necken und ärgern auch wieder ihre Mamayola und ihre Omamaya. Omamaya mag das überhaupt nicht und macht sich regelmäßig aus dem Staube mit einem Sprung über den Zaun des Welpengartens. (Diese kleinen Biester mit ihren spitzen Zähnchen, darum kann sich die Mama kümmern.)

Wir haben versucht neue Bilder zu machen. diese sind nicht immer sehr toll geworden, aber ich denke sie werden meine Schilderungen bildlich unterstützen können.

 

 

       

 

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 

Die fünfte Lebenswoche

In dieser Woche haben sich die Ereignisse förmlich überschlagen. fast täglich war Besuch für die Lütten da. Vier Mahlzeiten haben sie fressen gelernt, den Welpengarten haben sie kennengelernt und das Bilder machen klappt auch nicht mehr so toll, weil sie es alle so eilig haben die Welt zu erkunden, dass sie stets aus den Bildern springen.

Nur Schlafbilder klappen wie immer, aber die sind am Ende langweilig. Wir bemühen uns aber auch hier wieder zu aktualisieren. Alle Neuigkeiten sind in Arbeit.

 

       

 

 

 

 

 

 

   

   

 

 

 

 

 

 

 

 

Die vierte Lebenswoche

Nun haben wir angefangen zu zufüttern. Um Bayoola und ihre Milchproduktion zu entlasten bekommen die Lütten nun abends leckeren Rindertartar aus der Hand gefüttert. Am Anfang war es allen neu und sie haben mehr oder weniger geschnuppert. Aber als sie alle gemerkt haben, dass sie doch zu den Fleischessern gehören und dieses Zeug verdammt lecker ist, haben sie nur so gekaut und geschmatzt.

Wir haben auch eine zweite Mahlzeit eingeführt. Mittags bekommen sie einen leckeren Brei aus Welpennassfutter und Ziegenmilch fein pürriert. Das leckert ihnen auch sehr. In den nächsten Tagen werden wir noch eine dritte Mahlzeit einführen, um sie auch ans Trockenfutter zu gewöhnen. Nach und nach gehen wir nun über ihnen vier Mahlzeiten anzubieten. Die vierte Mahlzeit wird aus leckerem B.A.R.F. - Fleisch bestehen. Damit die Welpen auch dieses Futter kennenlernen für die neuen Welpeneltern, die diese Fütterungsart bevorzugen. Mamayoola wird dann ihr Gesäuge nur noch für ein leckeres Dessert oder für eine Zwischenmahlzeit hinhalten.

Wir sind schon sehr gespannt, wie sie das wegschmatzen werden. Wir werden hier darüber berichten.

 

 

 

 

   

   

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 

 

Die dritte Lebenswoche

 

       

 

 

 

 

 

 

Die Zweite Lebenswoche

 

 

       

 

 

 

 

 

 

       

Rüde Lila

 

Rüde Dunkelblau

 

Beschreibungstext

 

Sie sind da

 

Am Montag, 01.05.2017 wurden uns von unserer Hündin Bayola nach dem Rüden Azizi Nille KwaNyoni drei Rüden und drei Hündinnen geschenkt. Wir sind überglücklich und unendlich dankbar, dass unsere kleine Familie einen so tollen Schutzengel hatte und wir nun alle gesund und munter in unserem Heim begrüßen durften.

 

 

 

 

   

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

   

 

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 Unser Damoas sind unterwegs 

Bayolas und Azizi Treffen Anfag März in Prag trägt Früchte. Wir freuen uns sehr über das positive Ultraschallergebnis und hoffen nun auf viele kleine Fellnasen Anfang Mai.

 

 

 

 

   

Über Bayola

Bayola ist die Tochter unseres Seelenhundes Imaya. Sie war die erstgeborene Hündin unseres B-Wurfes und erhielt anfangs das rot-gelbe, später das orangene Halsbändchen. Sie hat, so sagen wir immer, für die Anderen die Spur gemacht. Heute glaube ich eher, sie hat sich nur vorgedrängelt und die anderen haben sie gelassen, damit sie mit ihrer lustigen Art schon mal alle Anwesenden darauf vorbereitet, was da noch kommt. Außerdem ist das eine ihrer Eigenschaften, immer vorauszugehen, vorwegzugehen. Sie will immer vorn laufen, erster sein, ob am Rad oder zu Fuß. Und ihre Mama findet das in Ordnung und lässt sie gewähren. Sie geht sowiso gern hinter uns und sichert nach hinten ab. Vielleicht ist das auch der Grund für die überaus große Harmonie zwischen den beiden.

Bayola ist eine selbstbewußte, lebhafte und freundliche Hündin mit einem recht ausgeprägtem Jagdtrieb und einer excellenten Nase. Wir arbeiten immer noch daran diesen zu kontrollieren. Inzwischen bleibt sie nach dem Stopkommando recht zuverlässig stehen und schaut den Rehlein hinterher, um auf das Kommando Hier zurückzukommen. Immer wieder versteht sie es uns zum lachen zu bringen. Man kann ihr um nichts böse sein und sie versteht es ausgezeichnet auf diese Weise an Schmuse-und Streicheleinheiten zu gelangen.

Sie sagt aber auch deutlich Bescheid, wenn ihr etwas nicht gefällt oder wenn sie etwas so nicht möchte. Dann knurrt oder knetscht sie auch schon mal. Wir sagen immer sie spricht eine deutliche Sprache. Genauso trällert oder jallert sie aus Vorfreude aber auch, wenn wir zur Leine greifen und zum Spaziergang rüsten.

Sie ist mit, laut Körung, gemessenen 60 cm Größe eher im unteren Bereich des Standards angesiedelt. Man sollte dies jedoch nicht unterschätzen, stammt sie doch mütterlicherseits aus einer recht großen Linie. Auch von ihrer Vaterseite stecken einige recht große Ahnen in ihren Genen.

Bayola kommt in ihrem Exterieur dem Standard sehr nahe. das beweisen ihre bisherigen tollen Austellungsergebnisse. So konnte sie in ihrer kurzen Zeit in der Jugendklasse immerhin zwei Jugendchampiontitel und drei Jugendsiegertitel erlaufen. Eine Preisrichterin nannte sie einmal:"Eine kleine Süße Maus"

 

 

Über Azizi

Azisi ist unser Traumrüde und wir sind immer noch so happy, dass wir ihn als Vater unseres D-Wurfes einsetzen dürfen.

Er fiel mir anhand seiner Kinder auf, von denen ich immer wieder Bilder im Internet gesehen habe und die mir allesamt auf den ersten Blick so sehr gefielen, dass ich ihn genauer betrachtete und begann zu recherchieren.

Er stammt aus einer Mutter des bekannten tschechischen Kennel Z`Valdsteincychlyp (Carry-Ann) und dem Multichampion Abuya Balou van het Maasjesflet, einem bekannten und sehr erfolgreichen niederländischen Rhodesian Ridgebackkennel. Balou und sein Frauchen waren ein eingespieltes Team im Ausstellungsring und wir hatten ganz oft Gelegenheit dieses Dreamteam im Ring beobachten zu dürfen.

Azizi besticht durch sein überaus tolles Exterieur nicht nur anhand seiner tollen Fotos. Er konnte uns auch life von seinem Aussehen und überzeugen. Da ist nichts geschönt, es ist alles so wie es ist, für uns und Bayola perfekt in Größe, Farbe, Rückenlinie, Unterlinie, Brusttiefe, Winkelungen, Vorbrust, Kruppenlage etc. Wir denken und hoffen und erwarten, dass er genau dass ergänzen wird, was wir an Bayolas Nachkommen verbessern wollen. Wir erwarten also vielversprechende Welpen aus dieser einmaligen Verpaarung, die es so wohl nicht wieder geben wird.

Natürlich konnten wir uns auch life von seinem überaus charmanten Wesen überzeugen. Er ist ein lebhafter, sehr gut erzogener, gehorsamer Rüde, der sehr charmant um Bayola geworben hat. Er hat Bayola instinktsicher gedeckt und hat ausgelassen mit ihr gespielt und getobt.

Natürlich ist auch er mit einem gewissen Jagdtrieb ausgestattet, der aber durch seine gute Erziehung und seinem klasse Gehorsam sehr gut kontrollierbar ist.

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir Azizi als Deckrüden für unsere D-Wurf einsetzen durften und bedanken uns nochmals herzlich bei Lucie Simkova für ihr uns entgegegebrachtes Vertrauen.